christliche Erziehung

In jedem Jahr erinnern wir uns an den Heiligen Martin. Martin wurde 316 geboren. Sein Vater war römischer Soldat und nennt ihn deshalb Martinus, was Kriegsmann bedeutet. Martin wurde Soldat, das schrieb das Gesetz Söhnen von Offizieren vor. In Armenien, den heutigen Frankreich, begegnete er einem Bettler und teilte mit diesem seinen Mantel. In der Nacht träumt er vom Bettler und erkennt Jesu, der zu Ihm sagt: „Was du dem Bettler gegeben hast, hast du mir gegeben“. Martin erklärte dem Kaiser: „Ich bin Christ und will nicht mehr Soldat sein“. Er kümmerte sich um Menschen, die Not litten, wurde zum Priester und dann zum Bischof geweiht. Der Legende nach starb er am 8. November 397. Am 11. November wurde er beigesetzt. Darum feiern wir bis heute an diesem Tag das Fest dieses Heiligen. 

Religionspädagogische Erziehung:

Warum feiern wir St. Martin
Geschichten aus Martins Leben 
Teilen lernen,
Teilen bereichert
Teilen hilft Menschen in Not
Teilen, damit es für alle reicht
Teilen macht glücklich

 St.Martin3

Pädagogische Ziele:

Übung der Feinmotorik
Empathie
Emotionalität
Sprachförderung
Kinder verschiedenen Alters
Religiöse Inhalte vermitteln
Werte weitergeben

St.Martin2

Aktionen:

Laternen basteln
musische Erziehung
Martinswortgottesdienst
Martinszug
Frühstück teilen
Päckchen packen
Lieder lernen
Martinsgeschichte legen
Martinsgänse basten
Martinsgänse backen

St.Martin